Neuer CDU-Landesgruppenchef Körber: Kein Regierungsauftrag für Union

Zuletzt aktualisiert:

Der neue Chef der sächsischen CDU-Landesgruppe im Bundestag, Carsten Körber, sieht nach der Bundestagswahl keinen Regierungsauftrag für seine Partei.

Die Union solle sich auf die Opposition vorbereiten, sagte der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Zwickau am Dienstag. Körber machte Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet für die Wahlniederlage von CDU und CSU verantwortlich. Diese Personalie habe wie Blei auf dem Wahlkampf gelegen.

Der Mülsener hatte am Montag Marco Wanderwitz als Landesgruppenchef abgelöst. Dieser hatte mit Äußerungen über die Diktatur-Sozialisierung der Ostdeutschen für Diskussionen gesorgt.