Notaufnahme in Weißwasser wird umgebaut

Zuletzt aktualisiert:

Im Kreiskrankenhaus Weißwasser werden in diesem Jahr über zwei Millionen Euro investiert. Geld fließt zum einen in den Erhalt und die Erneuerung der Technik. Zum anderen wird die Notfallaufnahme für über eine halbe Million Euro saniert und umgebaut. "Es ist immer so, dass wir nicht alle Wünsche erfüllen können. Aber wir setzen Schwerpunkte für die nächsten Jahre",  sagte uns Geschäftsführer Andreas Grahlemann.

Personelle Lücken geschlossen

In der Unfallchirurgie im Kreiskrankenhaus Weißwasser werden personelle Lücken geschlossen. Im März nimmt ein neuer Chefarzt die Arbeit auf. Besetzt wird außerdem eine freie Oberarzt-Stelle. Damit soll das Leistungsspektrum in der Unfallchirurgie wieder auf den früheren Stand gebracht und darüber hinaus in einigen Punkten ausbaut werden, sagte uns Steffen Thiele, Geschäftsführer im Klinikmanagement.

6.500 Patienten behandelt

Im Kreiskrankenhaus Weißwasser wurden im vergangenen Jahr rund 6.500 Patienten stationär behandelt – etwas weniger als 2018. Mit 180 Betten gehört die Klinik zu den kleineren Häusern in der Lausitz.

Audio:

Andreas Grahlemann

Steffen Thiele