• Foto: Dieter Eimer

    Foto: Dieter Eimer

  • Foto: Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

    Foto: Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

  • Hagen Stark, Bewegung "Land schafft Verbindung". Foto: Dieter Eimer

    Hagen Stark, Bewegung "Land schafft Verbindung". Foto: Dieter Eimer

  • Foto: Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

    Foto: Tele-Lausitz (Danilo Dittrich)

  • Foto: Dieter Eimer

    Foto: Dieter Eimer

Bauernprotest in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

 Oberlausitzer Bauern haben heute Nachmittag gegen das Agrarpaket der Bundesregierung protestiert. Ein Korso von rund 150 Traktoren rollte durch Görlitz. Aufgerufen dazu hatte die Bewegung „Land schafft Verbindung“. Die Landwirte sehen die Wirtschaftskraft und den sozialen Frieden auf dem Lande gefährdet. Aufgerufen zu der Demo hat die Bewegung „Land schafft Verbindung“. 

Worum geht es?

Die Bauern fürchten um ihr Zukunft, ihre Existenz und fordern praxisnahe und unbürokratische Rechtsvorgaben. Sie protestieren u.a. gegen die neue Düngeverordnung und das Mercosur-Handelsabkommen. Es handelt sich um ein Freihandelsabkommen, das Ende Juni zwischen der EU und vier südamerikanischen Staaten abgeschlossen wurde. Die Bauern befürchten, dass damit das Tor für Billigwaren aufgestoßen ist.

Der Tross nach Görlitz startete um 13 Uhr vom Parkplatz an der Aral-Tankstelle in Kodersdorf. Die Traktoren rollten auf der B 115 und B 99 nach Görlitz bis in die Innenstadt. Kraftfahrer mussten bis 15 Uhr mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen.  

Der Initiator – die Bewegung „Land schafft Verbindung“ hat nach eigenen Angaben mehr als 20.000 Anhänger. Sie ist vor allem auf „Facebook“ aktiv.