• Eines der beiden Impfzentren in der Oberlausitz: Die Messehalle Löbau

Oberlausitzer Corona-Impfzentren geöffnet

Zuletzt aktualisiert:

Der Startschuss für die Corona-Impfzentren der Oberlausitz ist gefallen. Ab heute wird in der Sporthalle am Flugplatz in Kamenz und in der Löbauer Messehalle gegen das Virus geimpft. Zuerst werden die Beschäftigten von Rettungsdiensten und ambulanten Pflegediensten den neuen Impfstoff erhalten. Die Impfzentren selbst sind in drei Bereiche aufgeteilt. Nach der Einlasskontrolle gelangen Impflinge in den Wartebereich Zwei. Anschließend geht es zum Arztgespräch, bei dem die Impfung verabreicht wird. Im letzten Bereich verbleiben die Geimpften kurz zur Beobachtung und es wird der Termin für die zweite Impfung vereinbart.

Bis kurz vor dem Start hatten das DRK, die Bundeswehr, das technische Hilfswerk und das Landratsamt Bautzen zu tun, um einen reibungslosen Auftakt zu garantieren. Wie DRK Kreisgeschäftsführer Bautzen Peter Mark sagte, werde die Zahl der Impfungen täglich steigen. Grundsätzlich sei es möglich, an einem Tag mehrere hundert Menschen gegen das Corona-Virus zu impfen.

Außerdem geht ein Buchungsportal an den Start. Darüber können künftig Termine vereinbart werden. Weil der Impfstoff allerdings noch knapp ist, können sich zunächst nur Menschen impfen lassen, die aufgrund ihres Alters oder ihres Berufes einem Risiko ausgesetzt sind. Mitte der Woche wird zudem eine Telefon-Hotline geschaltet, so das Gesundheitsministerium.

Sachsenweit nehmen heute alle 13 Corona-Impfzentren ihre Arbeit auf. Ab 14 Uhr geht in Sachsen heute ein überregionales Online-Buchungsportal zur Terminvergabe ans Netz. Termine können unter www.sachsen.impfterminvergabe.de verinbart werden.