Razzien gegen rechte Szene in Cottbus und Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Die Polizei  hat heute im Raum Cottbus über 20 Wohnungen, Büros und Gewerberäume der Hooligan- und Kampfsportszene durchsucht. Die Ermittler filzten außerdem ein Ladengeschäft in Görlitz. Es geht dabei um die Bildung einer kriminellen Vereinigung.  Der Verdacht richtet sich gegen insgesamt rund 20 Personen. Haftbefehle wurden nicht vollstreckt.  Weitere Einzelheiten will die Polizei morgen bekanntgeben.

Verfassungsschützer bezeichnen Cottbus als «Hotspot» des Rechtsextremismus in der Lausitz.  Der Szene in der Region werden rund 400 Anhänger zugerechnet Sie reicht vom Rockermilieu über die Türsteher-Szene bis hin zu Teilen des privaten Sicherheitsgewerbes.     

Audio:

Torsten Herbst, Sprecher des Polizeipräsidiums Potsdam