• Die Körse Therme Kirschau braucht dringend einen Rettungsring. Foto: Ines Pröhl

    Die Körse Therme Kirschau braucht dringend einen Rettungsring. Foto: Ines Pröhl

"Risiko im Keller der Körse Therme versteckt"

Zuletzt aktualisiert:

Die Zeit für die von der  Schließung bedrohten Körse Therme Kirschau  wird knapp. Zweckverbands-Vorsitzender Sven Gabriel drängt auf eine Entscheidung noch im Juli.  Er hofft, das im nächsten  Kreistag ein Lösungsvorschlag präsentiert wird.

Gestern kam der Zweckverband "Körse Therme" zusammen. Ein Beschluss zur Zukunft wurde nicht gefasst. Zweckverbandsvorsitzender Sven Gabriel: "Die Mitglieder sehen ganz deutlich das Finanzierungsrisiko der Technik, die im Keller versteckt und für niemanden sichtbar ist". 

Ein Investitionsstau lastet auf der Körse-Therme. Vor über 20 Jahren errichtet, wurde nur wenig erneuert. Gabriel schätzt die Investitionskosten auf zehn  bis 20 Millionen Euro. Größere Rücklagen bestehen aber nicht. Und dann kam noch Corona. Das Bad musste von heute auf morgen schließen - und ist immer noch zu.

Der Vorsitzende des Zweckverbandes, zu dem neben Schirgiswalde-Kirschau auch Sohland/Spree, Obergurig und Beiersdorf gehören, ist weiter im Gespräch mit der Kreisverwaltung. Landrat Michael Harig hatte vergangene Woche im Interview mit unserem Sender erklärt, dass die Lichter  in der Körse-Therme nicht ausgehen dürfen. Wie aber die drohende Schließung abgewendet werden kann, dafür gibt es noch keine Lösung.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth