Sachsen nutzen Frühlingswochenende

Zuletzt aktualisiert:

 Frühlingshafte Temperaturen und viel Sonne haben die Menschen in Sachsen am Wochenende an die frische Luft gelockt. Insbesondere am Dresdner Elbufer flanierten Menschen bei strahlendem Sonnenschein oder verweilten für einen Moment auf den Bänken und genossen die Aussicht. Auch in den zahlreichen Leipziger Parks und rund um die Seen tummelten sich Jogger und Spaziergänger. Kinder genossen einen Ausflug auf die Spielplätze - der Schnee aus den vergangenen Tagen war nahezu komplett weggetaut.

Dabei waren an den Vormittagen noch dicke Jacken angesagt. Erst am Nachmittag stiegen die Temperaturen landesweit auf zweistellige Werte von bis zu 18 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Angesichts des frühlingshaften Wetters hatten die Polizeidirektionen im Freistaat vorab auf die Einhaltung der Corona-Schutz-Verordnung hingewiesen. Vor allem vor einem Besuch der Vogtlandkreises, in Sachsen der Hotspot bei den Neuinfektionen, hatten der Landrat und Polizei abgeraten. Es gelte die 15-Kilometer-Regel, auch für Besucher aus anderen Landkreisen, hatte Landrat Rolf Keil (CDU) betont. «So schön das Vogtland auch ist, Bewohner anderer Landkreise sollen es bitte erst wieder besuchen, wenn es der Infektionsschutz erlaubt», hatte der Zwickauer Polizeipräsident Lutz Rodig hinzugefügt.

«Es seien keine Verstöße festgestellt worden» betonte ein Sprecher der Polizeidirektion Zwickau am Sonntag. Es habe aber auch keine Schwerpunktkontrollen gegeben, die Beamten hätten im Rahmen ihrer normalen Streifentätigkeit die Lage beobachtet. Auch die anderen Polizeidirektion vermeldeten ein ruhige Lage und keine Auffälligkeiten. «Es ist viel los, aber die Menschen halten sich an die Abstandsregeln und tragen Masken wo es gefordert ist», betonte ein Sprecher der Leipziger Polizei.

In Dresden haben sich nicht alle an Abstands- und Hygiene-Regeln gehalten. Nach Angaben eines Polizeisprechers am Montag gab es in Dresden zahlreiche Einsätze, Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten wurden u.a. wegen kleiner Partys und Spaziergänger-Gruppen erfasst. Das frühlingshafte Wetter hatte viele nach draußen gezogen - von der Heide bis zum Großen Garten und an die Elbe

Die Sonnenstrahlen und wärmeren Temperaturen lockten am Samstag auch Bienen aus ihren Beuten. Die Insekten nutzten die milden Temperaturen für ihren Frühjahrsputz und um ersten Nektar und Pollen zu sammeln – vor allem als Futter für ihre Brut. So waren Bienen etwa an den Blüten von Winterlingen und Krokus anzutreffen.

Und das frühlingshafte Wetter setzt sich in der kommenden Woche in Sachsen fort. «Wir erwarten viel Sonne, wenig Wind und keinen Niederschlag bis mindestens Freitag», sagte Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag. In den Nächten und den frühen Morgenstunden sind vor allem in Tallagen aber noch frostige Temperaturen zu erwarten. «Örtlich ist mit Straßenglätte am Morgen zu rechnen, weil das Schmelzwasser gefriert», betonte der Meteorologe.

Die Tageshöchsttemperaturen steigen laut DWD in den kommenden Tagen in weiten Teilen des Freistaats auf bis zu 18 Grad. Lediglich in der Oberlausitz sorgt ein kräftiger Südwind für kühlere Luft. Hier werden selten zweistellige Temperaturwerte erwartet. Erst am Freitag wird mit einer Veränderung der Wetterlage gerechnet. Die Bewölkung nimmt zu und es ist mit Regen zu rechnen, in den höheren Lagen fällt voraussichtlich wieder Schnee.