• (Archivfoto: dpa)

    (Archivfoto: dpa)

Sachsen übernimmt weiter Stornokosten für ausgefallene Klassenfahrten

Zuletzt aktualisiert:

Wegen Corona sind in Sachsen seit Anfang März 2020 viele Klassenfahrten ausgefallen. Für die entstandenen Storno-Kosten hat der Freistaat bisher fast 1 Million Euro an Eltern zurückgezahlt.

Bis Ende Juni sind fast 3.800 Anträge eingegangen, hat das Kultusministerium in Dresden mitgeteilt. Es würden täglich neue Anträge eingehen. Bis diese alle geprüft seien, werde es noch bis in die Sommerferien hinein dauern.

Das Kultusministerium hatte ein Verbot verhängt und die Übernahme der Stornokosten zugesichert. Für das nächste Schuljahr gelten neue Regelungen. Dann sind Klassenfahrten im Inland wieder möglich; außerdem auch eintägige Schulfahrten nach Tschechien und Polen.

Mediendatei hinzufügen