Sachsen verstärkt Kampf gegen Schweinepest

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen rüstet im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest auf. Geplant sind mehr Mittel, mehr Personal und ein erweiterter Krisenstab. Das kündigte Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch  an. Zusätzlich rund 18 Millionen Euro sollen lockergemacht werden.  Betroffen ist neben dem Kreis Görlitz mittlerweile auch der Kreis Bautzen.

  Um zu verhindern, dass infizierte Wildschweine nach Sachsen kommen, soll der Schutzzaun um 150 Kilometer erweitert werden. Um kranke Tiere aufzuspüren und zu erlegen, kommen unter anderem Hundestaffeln zum Einsatz.   Notwendig seien zudem moderne Drohnentechnik und mehr Fallen. Bisher gibt es in Sachsen 313 bestätigte Schweinepest-Fälle Sie wurden im Kreis Görlitz festgestellt.