• (Symbolbild: dpa)

    (Symbolbild: dpa)

Sachsens Ärzte raten dringend zu Masernimpfungen

Zuletzt aktualisiert:

In Sachsen sind aktuell 7.500 Schulanfänger nicht vor Masern geschützt. Das hat die Sächsische Landesärztekammer am Montag mitgeteilt. Eltern sollten ihre Kinder frühzeitig gegen Masern schützen lassen.

Kleinkinder könnten ab dem 11. Lebensmonat gegen Masern geimpft werden. Eltern sollten bedenken, dass sie im Fall einer Nichtimpfung nicht nur ihr eigenes Kind gefährden, sondern auch andere Kinder und Erwachsene. Ohne Impschutz setze man sie einer lebensbedrohlichen Ansteckung aus, warnen die Ärzte.