• Foto: kmk

Sanierungsfall westliches Gründerviertel in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Rund eine Milliarde Euro sind seit der Wende in die Sanierung von Görlitz geflossen. Doch damit ist noch lange nicht alles geschafft, so Baubürgermeister Michael Wieler. 30 bis 40 Prozent der Bausubstanz sind unsaniert. Einige Häuser wurden notgesichert, damit sie nicht einstürzen.

Der Fokus richtet sich vor allem auf das westliche Gründerzeitviertel. Jedes zweite Haus dort ist nicht saniert. Wieler stellte zur Diskussion, ob die teurere Variante - Sicherung statt Abriss - vertretbar ist, wenn dadurch die Substanz erhalten bleibt. Die Sanierungskosten schätzt der Baubürgermeister auf rund 500 Millionen Euro. Er forderte die Ausweisung des Gründerzeitviertels als Sonderfördergebiet.