• Foto: privat

    Foto: privat

Schlupfloch für Autodiebe in Ostritz nun doppelt gesichert

Zuletzt aktualisiert:

Das Schlupfloch für Autodiebe in Ostritz ist nun auch doppelt gesichert. Nachdem vergangene Woche auf deutscher Seite der Neißebrücke ein Findling gesetzt wurde, hat Polen kurz darauf einen abgerissenen Metallbügel am Brückengeländer wieder angeschweißt.

Der Ostritzer Stadtrat Thomas Göttsberger hatte sich dafür stark gemacht, dass die Brücke gesichert wird. Autoschieber müssen sich nun ein anderes Schlupfloch suchen. Andere Einbrecher und Diebe wird es aber nicht davor abhalten, die Brücke als schnellen Rückzugsweg zu nutzen.

Gestohlen wird munter weiter. Jüngster Fall: Fünf Baggerschaufeln. Die Täter bedienten sich auf einer Baustelle in Ostritz. Sie richteten einen Schaden von fast 10.000 Euro an.