• Der obere Teil der Berliner Straße in Görlitz. Viele Ladenlokale stehen leer, aber nicht nur dort. Einige könnten vorübergehend als Spielinseln genutzt werden. Das ist die Idee, für die Görlitz 20.000 Euro erhalten hat.

Sechs Städte in der Oberlausitz holen Preise beim Wettbewerb "Ab in die Mitte!"

Zuletzt aktualisiert:

Zum ersten Preis hat es nicht gereicht, aber zum zweiten. Görlitz und Niesky haben im Landeswettbewerb „Ab in die Mitte!“ jeweils 20.000 Euro abgeräumt. Die Preise wurden gestern Abend in Dresden verliehen. Görlitz punktete mit seinem Konzept „Spiel-Spaß-Läden" Mit den Ideen sollen das Stadtzentrum anziehender gestaltet werden.

Viele Ladenlokale in Görlitz stehen leer – vor allem auf dem oberen Teil der Berliner Straße. Sie sollen vorübergehend für Spielangebote für Kinder geöffnet werden. Das können Tischkicker sein, ein Bälle-Bad oder eine Boulderwand. Die Stadt hofft, dass damit mehr Familien in die Innenstadt gelockt werden. Während die Eltern durch die Geschäfte bummeln, kann sich der Nachwuchs mit Spiel und Sport die Zeit vertreiben. Als Pendant soll es einen wandernden „Spiel-Punkt“ geben, also einen mobilen Spielecontainer, bestehend Sandkiste, Kletterhaus, Ausguck und Rutsche.

Ausgezeichnet wurden außerdem die Initiativen von Hoyerswerda, Kamenz und Zittau - mit 12.000 bzw. 5.000 Euro.  Einen Sonderpreis erhielt Bernstadt auf dem Eigen in der Kategorie "Nachhaltige Stadtentwicklung"