• Siemens-Verwaltungsgebäude am Standort Görlitz. Foto: kmk

Siemens will Kraftwerkssparte auslagern

Zuletzt aktualisiert:

Geht die Zitterpartie für die Görlitzer Siemens-Turbinenbauer weiter? Der Konzern hat am Abend angekündigt, die Kraftwerkssparte auszulagern. Davon betroffen ist auch der Standort Görlitz. Dabei vermeldete Siemens jüngst Erfolge im Kraftwerksektor. So konnte sich der Konzern einen Millionen-Auftrag im Irak sichern.

Die  IG Metall warnte vor einem anhaltenden Druck zu weiteren Einsparungen. Dennoch hatte die Arbeitnehmerseite im Siemens-Aufsichtsrat der Ausgliederung zugestimmt.
Unter dem Strich überwiegen nach Überzeugung der IG Metall die positiven Aspekte. Sie böten dem Bereich und seinen Beschäftigten eine bessere Zukunftsperspektive als innerhalb der Siemens AG.