Sorbische Sprache stärker fördern

Zuletzt aktualisiert:

 Die sorbische Sprache soll stärker gefördert werden. Es komme darauf an, Sprachangebote direkt vor Ort zu unterstützen, so Domowina-Chef Dawid Statnik. Als Beispiel nannte er einen sogenannten Sprachmotivator in Malschwitz.  Die Wirkung: In der Gemeinde gibt es inzwischen Interesse an Sorbisch-Kursen. Jugendliche haben die Tradition des Maibaumwerfens aufgegriffen. Das gab es dort schon 20 Jahre nicht mehr.

Die Sorben  wollen weitere Projekte mit  zusätzlichem Geld aus der Bund-Länder-Förderung unterstützen. Denn die Schulen könnten es nicht allein schaffen. Das Umfeld müsse gestärkt werden, so Statnik.