Spreehotel Bautzen wieder Asylbewerberheim - Kritik von der AfD

Zuletzt aktualisiert:

Das Bautzener Spreehotel wird wieder Asylbewerberheim. In den nächsten drei Jahren sollen dort 200 Menschen untergebracht werden, kündigte das Landratsamt an.   Mit der Anmietung des Spreehotels reagiert die Kreisverwaltung auf die wieder steigende Zahl von Flüchtlingen und die Schließung einer eines Heims in der Lieselotte-Herrmann-Straße  in Hoyerswerda wegen gravierender Baumängel. 

Einen Betreiber für Bautzen gibt es noch nicht. Das Landratsamt kündigte eine Ausschreibung an. Im Spreehotel sollen keine Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine untergebracht werden und auch keine Ortskräfte aus Afghanistan. 

Die AfD schäumt. Wieder einmal würden die Anwohner im Ortsteil Burk vor vollendete Tatsachen gestellt, so Landtagsabgeordneter Frank Peschel. Nach seinen Angaben leben im Landkreis Bautzen über 700 ausreisepflichtige Asylbewerber. Nur 14 seien bis Mai abgeschoben worden. Peschel forderte, das Ausreisepflichtige konsequent abgeschoben werden.