• © Symbolbild/Archiv

    © Symbolbild/Archiv

Stahl- und Brückenbau Niesky meldet Insolvenz an

Zuletzt aktualisiert:

Die Stahl- und Brückenbau Niesky GmbH hat Insolvenz angemeldet - und will zugleich eine Sanierung in Eigenverwaltung vorantreiben. Ein entsprechender Antrag sei beim Amtsgericht Dresden eingereicht und genehmigt worden, hieß es. Die Auftragsbücher seien "prall gefüllt". Jedoch sei es in den vergangenen Jahren immer häufiger zu Streitigkeiten mit öffentlichen Auftraggebern über die Bezahlung gekommen. Derzeit sind rund 115 Mitarbeiter in Niesky beschäftigt.