Start für in Görlitz gedrehte TV-Serie am 18. September

Zuletzt aktualisiert:

Die in Görlitz gedrehte  Serie „Das Haus der Träume“ kommt ins Fernsehen. Sie wird bei RTL+ am 18. September ausgestrahlt.   Das teilte der Streamingdienst mit. Der Zwölfteiler spielt in den späten 1920er Jahren. Im Mittelpunkt steht ein renommiertes Kaufhaus. Viele Szenen für die Historienserie wurden im Görlitzer Kaufhaus gedreht. Zu den Hauptdarstellern gehören Nina Kunzendorf («Klassentreffen»), Alexander Scheer («Blood Red Sky») und  Samuel Finzi («Schachnovelle») und   Auf der weltgrößten TV-Messe in Cannes hatte die Serie einen Preis gewonnen.

Anfang der 1920er Jahre gründete die jüdische Familie Gollhuber an der Torstraße 1 das erste Kreditkaufhaus Berlins. Nach der Enteignung durch die Nazis diente das Gebäude der Hitlerjugend und zu DDR-Zeiten der SED als Zentrale. Im Jahr 1996 erhielten die Erben des ursprünglichen Besitzers die Immobilie zurück und verkauften sie an eine Investorengruppe, die 2010 in dem Gebäude das "Soho House Berlin", einen Privatclub mit Hotel, eröffnete. Die Drehbücher basieren auf dem Roman "Torstraße 1" von Sybil Volk. (dpa/red)

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth zum TV-Start "Das Haus der Träume"

Welche Filme werden in diesem Jahr in Görlitz gedreht?