• Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh

Asylbewerberheimstreit in Hoyerswerda - OB fordert: Kosten offenlegen

Zuletzt aktualisiert:

Was kostet die Unterbringung von Asylbewerbern in einem Heim und was in Wohnungen? Der Hoyerswerdaer Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh erwartet vom Landkreis, dass er die Zahlen auf den Tisch legt. Er höre sich schon seit fünf Jahren an, dass eine dezentrale Unterbringung teurer sei als eine zentrale Alternative.

Der Landkreis will in Hoyerswerda ein Gebäude im Ortsteil Kühnicht als Asylbewerberheim anmieten, und zwar für zwei Jahre (mit einer Verlängerungsoption von weiteren zwei Jahren). Dagegen haben sich der OB, fünf Stadtratsfraktionen und 500 Einwohner ausgesprochen.

Der OB stellte erneut klar: "Wir stehen zur Aufnahme weiterer Asylbewerber, wir brauchen junge Menschen." Eine menschenwürdige Betreuung sei aber nur bei einer dezentralen Unterbringung möglich.

Sollte der Landkreis von seinen Plänen für ein neues Asylbewerberheim in Hoyerswerda nicht abrücken, werde sich die Stadt einen "temporären Weg" überlegen. Was das heißt, darauf wollte Ruban-Zeh nicht eingehen.

Audio:

Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh