Telefonbetrüger bringen Ehepaar um ihr Erspartes

Zuletzt aktualisiert:

Dreiste Betrüger haben ein Ehepaar aus dem Kreis Bautzen um ihr Erspartes gebracht. Eine Frau gab sich laut Polizei am Telefon als Oberstaatsanwältin aus und gaukelte vor, dass die Tochter der beiden eine rote Ampel ignoriert und eine junge Fahrradfahrerin überfahren habe. Dabei sei die schwangere Frau ums Leben gekommen. Um den Vorfall glaubwürdig vorzutäuschen, wurde das Gespräch zwischenzeitlich an die vermeintliche Tochter weitergereicht.

Um eine Gefängnisstrafe abzuwenden, sei nun eine Kaution von 150.000 Euro nötig. Da das Ehepaar die Summe nicht aufbringen konnte, bot der 64-jährige Mann kurzerhand mehrere Goldmünzen an und übergab sie wenig später einem Kurier. Schaden: mehrere zehntausend Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bereits am Mittwoch wurden weitere Betrugsanrufe in der Oberlausitz gemeldet. Die Polizei rät: Niemals unter Druck setzen lassen, Ruhe bewahren und im Ernstfall bei den Beamten nachzufragen.