• Die Geschäfts­füh­re­rinnen der Kliniken Coswig und Görlitz, Ursula Russow-Böhm und Ulrike Holtzsch (von l. nach r.), unter­zeichnen den Vertrag zur Gründung des Kompe­tenz­netz­werkes für Lungen­er­kran­kungen in Sachsen. Foto: kmk

    Die Geschäfts­füh­re­rinnen der Kliniken Coswig und Görlitz, Ursula Russow-Böhm und Ulrike Holtzsch (von l. nach r.), unter­zeichnen den Vertrag zur Gründung des Kompe­tenz­netz­werkes für Lungen­er­kran­kungen in Sachsen. Foto: kmk

Telemedizin-Brücke von der Elbe an die Neiße

Zuletzt aktualisiert:

Lungen-Patienten in der Oberlau­sitz sollen künftig noch besser behan­delt werden. Das Fachkran­ken­haus Coswig und das Klinikum Görlitz haben ein Kompe­tenz­netz­werk Sachsen gegründet. Damit wird die bereits seit über 30 Jahren beste­hende Zusam­men­ar­beit auf eine neue Stufe gestellt.

Lungen­ärzte aus Coswig und Spezia­listen der Onkologie, Strah­len­the­rapie und Gefäß­chir­urgie aus Görlitz sind ab sofort einmal in der Woche per Bildschirm zugeschaltet. Bislang waren Diagnosen und Thera­pie­emp­feh­lungen zeitauf­wendig, so die Geschäfts­füh­rerin des Görlitzer Klini­kums, Ulrike Holtzsch.

Das Kompe­tenz­netz­werk für Lungen­er­kran­kungen steht auch anderen Partnern offen – Kliniken und nieder­ge­las­senen Ärzten.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth