• Bürgermeister Waldemar Locke

Trebendorfer Bürgermeister denkt über CDU-Austritt nach

Zuletzt aktualisiert:

Der Trebendorfer Bürgermeister Waldemar Locke ist enttäuscht von Sachsens Regierungschef Kretschmer. Angesichts der Lärmbelastung durch den Tagebau Nochten habe er den Ministerpräsidenten mehrmals gebeten, nach Trebendorf zu kommen und mit den Einwohnern zu sprechen – aber vergeblich. Locke denkt nun darüber nach, aus der CDU auszutrete.

Bewohner klagen auch über Lärm, vor allem in den Nachtstunden. Der Gemeinderat verlangt, dass die Abraumbrücke F60 in der Nacht angehalten wird. Diese Forderung wird von der Leag abgelehnt, mit der Begründung, dass nur durch eine kontinuierliche Kohleversorgung des Kraftwerks Boxberg auch die Stromproduktion gewährleistet werden könne.

 

Audio:

Bürgermeister Waldemar Locke