Tuberkulose-Fall an Chemnitzer Schule

Zuletzt aktualisiert:

An der Grundschule Gablenz gibt es einen Fall von Tuberkulose. Wie Sozialbürgermeister Ralph Burghart sagte, hat sich eine Lehrkraft mit der Krankheit angesteckt und befindet sich derzeit in stationärer Behandlung. Ob es sich um einen Lehrer oder eine Lehrerin handelt, wollte Burghart nicht sagen. Derzeit werden die Eltern von etwa 100 Schülern sowie die Lehrer der Schule über den Fall informiert. Um ein Ausbreiten der Krankheit zu verhindern, soll es im August drei Infoveranstaltungen an der Schule geben, zu denen auch die Möglichkeit besteht, einen Bluttest zu machen.

Aus der Pressmitteilung der Stadt Chemnitz:

"Das Gesundheitsamt hat bereits damit begonnen, Personen, die mit der Lehrkraft engeren Kontakt hatten, zu informieren. In den kommenden Tagen wird dies weiter gehen. An den Terminen  01.8, 07.8. und 12.8. wird es in der Grundschule Gablenz (Carl-von-Ossietzky-Straße 171, 09127 Chemnitz) für alle Schüler und deren Eltern jeweils eine Informationsveranstaltung durch das Gesundheitsamt geben. Die Betroffenen werden im Anschluss individuell beraten und gegebenenfalls erfolgt eine Blutentnahme. In der Regel liegen nach wenigen Tagen erste Ergebnisse vor.

Wichtig ist aber: wer sich angesteckt hat, wird nicht automatisch auch krank. Personen, die sich angesteckt haben, aber nicht erkranken, sind für andere nicht ansteckend."

Außerdem hat die Stadt Chemnitz ein Bürgertelefon geschaltet: 0371 / 488 - 3344.