• Die neuen Figurenelemente, die Wimpergkreuzblumen wurden befestigt, die alten abgenommen. Nun können alle Gerüste abgebaut werden. Foto: kmk

    Die neuen Figurenelemente, die Wimpergkreuzblumen wurden befestigt, die alten abgenommen. Nun können alle Gerüste abgebaut werden. Foto: kmk

Turmspitzen der Görlitzer Peterskirche "entblättert"

Zuletzt aktualisiert:

Die Gerüste an den beiden Turmspitzen der Görlitzer Peterskirche sind gefallen. Beschädigte Figuren wurden erneuert, Risse beseitigt und eine Schutzschicht aufgetragen. Die Türme erstrahlen im Eierschalenweiß.

Was wird mit den Gerüsten unterhalb der Turmspitzen?

Auch sie werden abgebaut. Das wird aber noch etwas dauern, sagte mir Pfarrer Hans-Wilhelm Pietz. Sie müssen nach einem bestimmten System demontiert und über den einzigen Lastenfahrstuhl nach unten gebracht werden. Bis zum Jahresende soll das geschehen sein. Die Kirchgemeinde wird am ersten Adventssonntag mit einem Gebet den Bauarbeitern danken.

Die von 1425 bis 1497 erbaute Peterskirche  gilt als eine der bedeutendsten Hallenkirchen im Osten Deutschlands. Ihre beiden Türme sind 84 Meter hoch. Sie ist eines der Wahrzeichen von Görlitz.