• Zellentrakt in der JVA Görlitz. Foto: Archiv

U-Haft für brutalen Blumendieb von Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Der brutale Blumendieb von Görlitz sitzt hinter Schloss und Riegel. Er hatte Anfang Mai 30 Tulpen gestohlen und einen Zeugen, der die Tat filmte,  zusammengeschlagen. Der Pole blieb zunächst auf freiem Fuß. Nun ergab sich aber ein Haftgrund, weil seine Wohnanschrift in Görlitz nicht stimmte. Die Staatsanwaltschaft will in Kürze Anklage gegen den 27-Jährigen erheben. Ihm werden räuberischer Diebstahl mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Dafür kann er bis zu 15 Jahre ins Gefängnis gehen.

Der Zeuge wurde verletzt. "An den Zähnen, der Lippen, eine Rippe angebrochen, Schürfwunden am Kopf", schilderte uns der Görlitzer. Er wollte keinen Streit provozieren. "Es ging mir nur darum, unseren Platz zu schützen“, sagte uns der 46-Jährige.  Und weiter: "Er hat mich sofort geschlagen, getreten und dann noch einen Stein nach mir geworfen. Das ganze Programm. Er war sehr aggressiv."