• Die Ursuppe, im Hintergrund das "Mitoseum".

    Die Ursuppe. Foto: Ines Pröhl

Ursuppe brodelt im Saurierpark Kleinwelka

Zuletzt aktualisiert:

Die Tore des Saurierparks Kleinwelka haben sich heute wieder für Besucher geöffnet. In der Winterpause ist der neue Erlebnisbereich „Lavaris“ entstanden. Eine außergewöhnliche Landschaft mit dampfenden und brodelnden Tümpeln soll einen Eindruck der Zeit vor rund 540 Millionen Jahren vermitteln.

Der Vulkan in "Lavaris" ist  zwölf Meter hoch, 28 Meter breit und und 55 Meter lang. Bemerkenswert auch die Bauweise: Der Berg  besteht aus einer Konstruktion von Baugerüsten. In einem speziellen Spritzgußverfahren wurden mehrere Schichten Beton auf Planen aufgebracht. Um den Vulkan führt ein Weg mit einer lavaähnlichen Oberfläche. Besucher können Fossilenabdrücke entdecken und einen versteinerten Wald. Mehr wird aber nicht verraten.Diese neue Attraktion hat 1,3 Millionen Euro gekostet. 

Die Eintrittspreise wurden nicht erhöht. Im vergangenen Jahr streiften rund 235.000 Besucher durch die Dinowelt. 

In dieser Saison besteht wieder eine Linienverbindung von Bautzen zum Saurierpark.  Den Busfahrplan finden Sie auf der Internetseite: www.saurierpark.de.

Audio:

Saurierpark-Chef Volker Bartko