• Foto: dpa

    Foto: dpa

Urteil im Prozess um Familiendrama in Niederwürschnitz

Zuletzt aktualisiert:

Weil er seine Lebens­ge­fährtin mit einem Messer getötet hat, muss ein 41-jähriger aus Nieder­wür­schnitz für neun Jahre hinter Gitter. Das Chemnitzer Landge­richt verur­teilte den Mann am Dienstag wegen Totschlags. Er hatte der sieben Jahre jüngeren Frau Anfang Februar unter anderem drei Mal in die Brust gesto­chen, weil sie sich von ihm trennen wollte.

Die gemein­same sieben­jäh­rige Tochter musste alles mit ansehen. Sie wollte ihrer Mutter helfen und wurde dabei selbst verletzt. Durch das Geständnis des Angeklagten blieb dem Kind eine Aussage vor Gericht erspart.