• Knapp 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei mussten am Dienstag nach dem Löscheinsatz im Spänebunker einer Drechslerei behandelt werden. © Bernd März / extremwetter.tv

Verletzte Feuerwehrmänner von Olbernhau auf dem Weg der Besserung

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Feuerwehrunglück bei Olbernhau sind alle Kameraden außer Lebensgefahr. Darüber hat uns der Kreisfeuerwehrverband am Donnerstag informiert. Auch dem am schwersten verletzten Feuerwehrmann gehe es deutlich besser, hieß es.

Knapp 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei mussten am Dienstag nach dem Löscheinsatz im Spänebunker einer Drechslerei behandelt werden, weil sie Kohlenmonoxid eingeatmet hatten. 

Bei Facebook bedankte sich die Feuerwehr Niederneuschönberg unterdessen für die zahlreiche Anteilnahme aus der Bevölkerung.