• Symbolbild. Foto: DPFA

Vietnamesen sollen Lücken in der Altenpflege in der Oberlausitz schließen helfen

Zuletzt aktualisiert:

Vietnamesen sollen Lücken in der Altenpflege in der Oberlausitz schließen helfen. Die DPFA Akademiegruppe beginnt im Herbst nächsten Jahres mit einer dreijährigen Ausbildung  für 15 bis 20 Teilnehmer. Derzeit laufen Gespräche mit den Berufsschulzentren in Görlitz und Zittau. Die vietnamesischen Altenpfleger sollen von Mentoren im Alltag betreut werden. Die Begleiter erhalten dafür spezielle Kurse im  Internationalen Begegnungszentrum – IBZ - St. Marienthal.

Die Mentoren sollen in den Gemeinden Kontakte zu Vereinen und Initiativen knüpfen, damit sich die Vietnamesen rasch integrieren können. Sie sollen Vorurteilen entgegen treten und für Vertrauen werben. In den Kursen lernen die Mentoren u.a. Kultur und Leben in Vietnam kennen und das vietnamesische Bildungssystem. Sie werden auch im Umgang mit Konflikten geschult.

Ziel des Modellprojekts von DPFA und IBZ ist es, dass die vietnamesischen Altenpfleger in der Oberlausitz bleiben und nicht abwandern in größere Städte wie Dresden oder Berlin. An der Fachkräfteinitiative beteiligen sich zehn Unternehmen und Vereine der Altenpflege.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth