Wasserschaden im Görlitzer Theater - Parteien bitten um Hilfe - Spendenkonto eröffnet

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem verheerenden Wasserschaden am Theater Görlitz hat der Landtagsabgeordnete Mirko Schultze (Linke) von Stadt und Landkreis umfassende Unterstützung für die Bühne angemahnt. "Der Wasserschaden am Görlitzer Haus ist ein Schaden für die gesamte Stadtgesellschaft", betonte Schultze. Es müsse alles dafür getan werden, damit sich der Vorhang möglichst bald wieder hebt.

Auch die Landtagsfraktionen von CDU, SPD und Bündnis/Grüne bitten um Hilfe. Der katastrophale Wasserschaden treffe das Theater schwer. Kurz vor einer Premiere und in einer Zeit, in der Kunst und Kultur ohnehin mit großen Herausforderungen zu kämpfen hätten, verdiene das Ensemble Solidarität, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Ein Spendenkonto wurde eröffnet.

Kontoinhaber: Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz/ZittauIBAN: DE97 8505 0100 3000 0129 06
bei der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien

Betreff: Wasserschaden

Am vergangenen Dienstag war nach einem Fehler im Brandmeldesystem die Sprühflutanlage auf der großen Bühne ausgelöst worden. Innerhalb weniger Minuten wurde der gesamte Bühnenbereich von mehreren Tausend Litern Wasser geflutet. Dabei wurden sämtliche technische Anlagen zerstört wie Scheinwerfer, Kulissenzüge und Steuerungstechnik. Der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt, genauere Angaben konnte das Theater noch nicht machen.

Das Theater bleibt vorerst bis 26. November geschlossen. Es laufen Bemühungen, alternative Lösungen etwa für das anstehende Weihnachtskonzert zu finden. (dpa)