Weniger Winterschäden auf Straßen im Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Zuletzt aktualisiert:

Der Winter hat auf den Kreisstraßen in Oberspreewald-Lausitz weniger Schäden hinterlassen als befürchtet. Es handelt sich im wesentlichen um Schlaglöcher und zerfahrene Bankettstreifen.  Zu den Kosten für die Beseitigung konnte uns die Kreisverwaltung keine genauen Angaben machen. 

Das fast 220 Kilometer große Kreisstraßennetz habe den Winter relativ gut überstanden, so die Einschätzung. Durch die Decke geschossen sind dagegen die Winterdienstkosten. Sie haben sich im Vergleich zum vergangenen Jahr verdreifacht. 520 Tonnen Streusalz wurden verbraucht.  Preis pro Tonne: 75 Euro.  Im vorhergehenden Winter wurden nur rund 150 Tonnen breit gestreut. In den Depots  sind noch 100 Tonnen gebunkert. Sie stehen für den nächsten Winter bereit.