• Der gut vier Quadratmeter große Wandteppich wurde 1545 vom Teppichwirker Seger Bombeck in Leipzig gefertigt.

Wertvoller Wandteppich kehrt ins Schloss Moritzburg zurück

Zuletzt aktualisiert:

Nach 77 Jahren ist ein wertvoller Wandteppich zurück im Schloss Moritzburg. Das Schlösserland Sachsen hat es nach langwierigen Verhandlungen geschafft, das im 16. Jahrhundert in Leipzig gefertigte Kunstwerk zu kaufen. Der aus Wolle, Seide und Goldfäden gewebte Teppich zeigt unter anderem ein Bildnis von Kaiser Karl V. 

Einst zur Ausstattung des Dresdner Schlosses gehörend, befand er sich von 1918 bis 1945 im Schloss Moritzburg. Auf der Flucht vor der Roten Armee nahm ihn Wettiner-Prinz Ernst Heinrich von Sachsen mit. Seine Nachfahren übersiedelten nach Kanada. Nach dem Verkauf des Wandteppichs an eine Galerie ergriff der Freistaat die Gelegenheit.

Das wertvolle Stück ist im Schloss Moritzburg im Monströsensaal zunächst bis Ende Oktober zu sehen und dann wieder nach der Winterausstellung im Frühjahr 2023.