• Foto: Rocci Klein

    Foto: Rocci Klein

  • Foto: Rocci Klein

    Foto: Rocci Klein

  • Foto: Rocci Klein

    Foto: Rocci Klein

Wölfe reißen Schafherde in Rauschwitz

Zuletzt aktualisiert:

Wölfe haben in Rauschwitz bei Kamenz ein Blutbad angerichtet. Sechs Kamerun-Schafe wurden gerissen - davon fünf Lämmer. Ein herbeigerufener Gutachter untersuchte die Kadaver. "Wolfstypische Merkmale wie gezielte Kehlbisse lassen den Schluss zu", sagte uns Karin Bernhardt von der Fachstelle Wolf beim Landesumweltamt. Es könnten zwei oder drei Wölfe gewesen sein, so der Tierhalter.

Die Herde - bestehend aus sieben Tieren - befand sich in einem Gehege. Besitzer Conrad Böhm entdeckte heute Morgen die toten Schafe. Nur eins überlebte. Böhm zeigte sich entsetzt von der Brutalität. "Ich mache mir Sorgen - auch um die Kinder, die frühmorgens von Gödlau zum Bus nach Rauschwitz laufen", sagte er uns.

Vor einem Jahr hatte Böhm schon einmal Schafe verloren. Damals hieß es, es sei der Fuchs gewesen. Das bezweifelt  aber der private Schafzüchter aus Rauschwitz.  Ob er sich nun neue Tiere zulegt, weiß er noch nicht.