• Symbolbild. Foto: dpa

Wolf oder Hund? Diskussion nach Angriff auf Joggerin am Mönchswalder Berg

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Angriff auf eine Joggerin am Mönchswalder Berg bei Großpostwitz  ist eine Diskussion entbrannt, ob es sich bei dem Tier um einen Wolf oder einen Hund handelt. Die Ärztin ist davon überzeugt, dass es sich um einen Wolf mit einem Senderhalsband handelt. Sowohl das Landratsamt Bautzen als auch das Sächsische Umweltministerium erklärten, es seien derzeit keine besenderten Wölfe unterwegs. 

Auf der Internetseite des Kontaktbüros „Wölfe in Sachsen“ bin ich auf folgende Aussagen gestoßen. Es heißt dort: „Zwischen 2003 und 2013 wurden im Freistaat Sachsen insgesamt 12 Wölfe mit einem Senderhalsband ausgestattet“.

Damit habe ich das Umweltministerium konfrontiert. Antwort: Ja, stimmt. Aber viele dieser Tiere seien abgewandert oder hätten ihr Halsband verloren. Doch was ist mit Wolf „MT1“?  Er wurde Ende 2006 besendert, nachdem er in eine Falle getappt war. Nach drei Monaten fiel der Sender aus . Der Wolf – damals noch ein Welpe -  gilt seitdem als verschollen.

Wölfe können in freier Wildbahn 13 Jahre alt werden.

Link auf die Seite des Kontaktbüros "Wölfe in Sachsen":

wolf-sachsen.de/de/wolfsmanagement-in-sn/monitoring-und-forschung/telemetrie-besenderung