• Weihnachtsmarkt in Bischofswerda. Besucher dicht an dicht - das wird es diesmal nicht geben. Foto: Archiv

    Weihnachtsmarkt in Bischofswerda. Besucher dicht an dicht - das wird es diesmal nicht geben. Foto: Archiv

Zittau und Bischofswerda planen weiter Weihnachtsmärkte

Zuletzt aktualisiert:

Die Oberlausitzer sollen trotz Corona die Adventstimmung in den Innenstädten genießen können. Weihnachtsmärkte soll es geben oder eine Alternative. Das ergab eine Umfrage unseres Senders in einigen Städten.

„Wir planen unseren Weihnachtsmarkt weiter“, sagte uns der Sprecher der Stadtverwaltung Bischofswerda, Sascha Hache. Sollte sich die Infektionslage weiter drastisch zuspitzen, hat die Stadt einen Plan B. Was für eine Alternative, dazu hält sich die Stadt noch bedeckt. 

Auch in Zittau soll es einen Weihnachtsmarkt geben.  Görlitz will in Kürze ein Konzept für eine angepasste Form des Christkindelmarktes vorstellen.Der „Teschenmarkt“ in Hoyerswerda fällt aus, dafür will man anders weihnachtliches Flair verbreiten.

Nach der neuen sächsischen Corona-Verordnung bleibt es den Kommunen überlassen, ob sie Weihnachtsmärkte zulassen.