Eishockey-Legende aus Weißwasser ist tot

Zuletzt aktualisiert:

Der „Mann mit der schwarzen Maske“ ist tot. Füchse-Legende Klaus Hirche starb gestern im Alter von 82 Jahren.  Er prägte den Eishockeysport in Weißwasser maßgeblich - als Spieler, Trainer, Experte und Historiker. 

Hirche errang mit Dynamo Weißwasser elf DDR-Meistertitel. Er war bei acht Weltmeisterschaften dabei und bei den Olympischen Winterspielen 1968. Bei internationalen Turnieren spielte er mit einer Maske. Er hatte sie schwarz angemalt. Ein schwedischer Reporter nannte Hirche daraufhin „die Schwarze Maske“. Das war 1963. Damit  hatte er seinen Spitznamen weg.

Mit Klaus Hirche verliere Weißwasser einen großen Sportsmann, einen zuverlässigen Vereinskameraden und einen tollen Freund, so EHC-Geschäftsführer Dirk Rohrbach. Er hinterlasse eine große Lücke.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth