Höhere Tarife für Bus und Bahn in der Oberlausitz

Zuletzt aktualisiert:

Das Neun-Euro-Ticket gilt noch diesen Monat. Wer allerdings eine reguläre Fahrkarte im Bereich des Verkehrsverbundes Oberlausitz-Niederschlesien löst, muss ab heute mehr zahlen. Die Tarife steigen um rund fünf Prozent. Begründet wird die Erhöhung mit gestiegenen Kosten bei Personal, Kraftstoff, Ersatzteilen und Hygienemaßnahmen durch die Corona-Pandemie. 

Pendler werden nicht so stark belastet. So steigt z.B. der Preis für eine Abo-Monatskarte für die Strecke Bautzen-Löbau um 2,60 Euro auf 93,70 Euro. Die Abo-Monatskarten für  den Stadtverkehr in Bautzen und Görlitz werden nicht teurer, ebenso bleibt bei den Euro-Neiße-Tickets alles beim alten. Dagegen kostet die Einzelfahrt im Stadtverkehr zehn Cent mehr, also 1,70 Euro. 

Wer die Fahrkarte mit dem Handy löst, bekommt keinen Rabatt mehr. Die Jahreskarte wird abgeschafft. Bereits ausgegebene Jahreskarten behalten ihre Gültigkeit. Die Abo-Senioren-Karten werden um zwei Euro teurer.